dotcomwebdesign.com
Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
Home > Wandertips

Wandertips

Wandertips im Schönfelder Hochland

Tour "Cunnersdorf- Eschdorf" mit cirka 12 km Wegstrecke:
Der Wandertip ist so angelegt das Sie immer eine Bushaltestelle als Start und Endziel haben. Dort sind Einkehrmöglichkeiten im Cunnersdorfer Gasthof und im Gasthof Landei Eschdorf. Ortsnamen sind immer Kursiv geschrieben, Sehenswürdigkeiten in Fettdruck.

Wir beginnen unsere Wanderung in Cunnersdorf ab Bushaltestelle Cunnersdorfer Weg.( BUS-Linie Nr. 61, 98A und 98B von Dresden-Bühlau aus kommend).Wenige Meter von der Haltestelle entfernt gehen wir in den Cunnersdorfer Weg ( Wandermarkierung grünes Dreieck ); am Ende der Bebauung führt ein kleiner schmaler Weg halblinks zwischen den Ackerflächen nach Cunnersdorf, wo wir rechts in den Alten Eichbuscher Weg einbiegen. Vorbei an den rückwärtigen Grundstücken überqueren wir den Helfenberger Weg, gelangen so durch ein neues Wohngebiet und kommen auf den Mastenweg der uns nach Eichbusch führt. Von dort folgen wir dem "grünen Dreieck " nach links in Richtung Schönfeld, vorbei an der Bockmühle, gehen über die Mittelstraße unmittelbar zum Schönfelder Markt. Vom Markt biegen wir rechts ab und stehen nun bereits im Hof des ehemaligen Kammergutes Schönfeld mit dem Renaissanceschloss und der Kirche dahinter. Vorbei am Schlossteich kommen wir auf die Reizendorfer Straße, halten uns halb rechts, vorbei an der alten, aus DDR- Zeiten stammenden Schweinemastanlage, bis über die Ortsverbindungsstraße nach Malschendorf. Rechts am Sportplatz vorbei führt uns der Weg nach Reizendorf, wir biegen Links in die Meixstraße und gehen bergan bis zur Ortsmitte; angekommen am Kleinbauernmuseum sollte die Ausstellung über Dörfliches Leben nicht unbesucht bleiben. Weiter geht's dann entlang der Schullwitzer Straße, einer sehr wenig befahrenen Ortsverbindungsstraße, bis zum Zinsteich. Unmittelbar davor geht rechts der Messweg nach Zaschendorf ab, führt uns vorbei an der Reizendorfer Windmühle so das wir auf der Ortsverbindungs-straße zum Triebenberg in Zaschendorf ankommen. Wir biegen jetzt auf diese Straße und verlassen diese an einer Betonplattenstraße, die in Richtung Triebenberg (ehemals ein Militärische Objekt der Sowjetarmee - Funkhorch.- und Überwachungsposten) führt. Nach ca. 300 Metern gabelt sich der Weg. Links geht es direkt auf den Triebenberg. Leider ist dieser seit Abzug der Sowjetarmee Öffentlichkeit gesperrt, so das wir uns rechts haltend der Plattenstraße, um den Triebenberg, folgend in Richtung Eschdorf bewegen. Bald kann man die Eschdorfer St. Barbara Kirche erblicken. Der Plattenstraße weiter folgend überqueren wir die ehemalige Eisenbahntrasse, an der eine Wanderschutzhütte steht, gehen noch wenige Meter weiter die Plattenstraße bergan und kommen so von oben in das Eschdorfer Quant`sche Freigut, welches direkt gegenüber dem jetzigen Gasthof Landei Eschdorf liegt.
Am Gasthof ist eine Bushaltestelle die als Endziel dienen kann. Zwischen Kirche, Gasthof und Freigut befindet sich die Eschdorfer Obermühle, dass Geburtshaus Gottfried Bienerts. Bis 1976 wurde dort noch Schrot gemahlen.


Viel Spaß beim Wandern und gute Einkehr .
Natürlich im Landei Eschdorf !